Mein Depot – Wertentwicklung 2019

Mein Depot – Wertentwicklung 2019

Nun, für alle die meine Beiträge nicht regelmäßig lesen und jetzt auf die Zauberformel für schnellen Reichtum hoffen – Sorry, aber ich muss euch enttäuschen – die gibt es nicht.

Meine Zauberformel ist einfach: Disziplin und Kontinuität.

Was habe ich verändert?

Nun, ich habe 2019 eine Gehaltserhöhung bekommen zum einen und zum anderen habe ich meine Fixkosten erneut senken können. Wer sich jetzt fragt, wie ich meine Fixkosten gesenkt habe, dem kann ich nur empfehlen meinen Beitrag Spartipps zu lesen.Durch diese 2 Umstände konnte ich meine Sparrate verdoppeln und dies ist der Hauptgrund für den rasanten Vermögensanstieg. Zwei weiterere Gründe sind:

  • die Kursentwicklung am Aktienmarkt. (Während mein Depot Ende Dezember knapp im Minus zeichnete, so ist mein Aktien Depot aktuell knapp 11% im plus.)
  • der Zinseszinseffekt im P2P Bereich.

Wie ist die Entwicklung von Zins und Dividenden?

Vergleich Dividenden und Zinsentwicklung
Jahr 2018 zu Halbjahr 2019

Anhand der Grafik kann man die Entwicklung sehr gut ablesen.
Der Transparenz wegen, sei hier noch erwähnt, dass ich in Bondora Go&Grow erst Ende Oktober 2018 eingestiegen bin und dies natürlich große Auswirkungen auf die Zinsentwicklung in meinem Portfolio hat.

Wie sieht mein Depot insgesamt aus?

Da ich der Meinung bin, dass Bilder mehr als 1000 Worte sagen, habe ich auch hierzu eine Grafik von meinem Protfolio mitgebracht:

Wie ihr sehen könnt ist der Großteil meines Vermögens in ETFs angelegt. Gefolgt von P2P insgesagmt mit 23,69% und meinen Cashreserven mit 22,37%.

Einzelaktien, Edelmetalle und Kryptowährungen sind aktuell noch mit einem kleinen Betrag beigemischt.

Welche Änderungen habe ich geplant?

Da ich mich in den letzten Wochen und Monaten sehr viel mit diversen Berichten und Prognosen auseinandergesetzt habe und hier oft über Vorträge von Dr. Markus Krall gestoßen bin. Habe ich mir grundsätzlich darüber Gedanken gemacht, wie ich die Wahrscheinlichkeit eines Bankencrash in der Eurozone und eines Zusammenbruchs des Euro sehe.
Da ich dieses Risiko persönlich als durchaus gegeben sehe, habe ich mich dazu entschieden folgende Maßnahmen zu treffen:

  • Meine Cashreserven in verschiedene Währungen aufzuteilen (GBP, USD, CHF) mit Hilfe von Transferwise
  • meinen Anteil an Einzelaktien (in Fremdwährungen) zu erhöhen.
  • den Anteil an Krptowährungen in meinem Depot zu erhöhen (Bitcoin, Litecoin und Ethereum)
  • Etwas Gold und Silber in kleinen Mengen (Münzen) nachkaufen
  • Mein P2P Portfolio entweder zu halten oder etwas zu reduzieren, da man nicht weiß, wie sich dieser Markt bei einer Krise entwickeln wird.

Wenn du wissen willst, welche Kryptobörsen ich nutze und Welche Anbieter ich sonst noch so verwende, teile ich hier eine Tabelle und einen Beitrag mit dir:

LogoNameFunktionGebühren
Cake DefiLending + Stakingkostenlos*
BitwalaBörse + Wallet1%
BinanceBörse0,1%
BitfinexBörse0,1%
BittrexBörse0,25%
bitcoin.deBörse0,5%
BitpandaBörse1,49%
CoinbaseBörse1,49%
Übersicht Kryptobörsen

Hier noch ein Video von einem der besagten Vorträge von Dr. Markus Krall

Zum Abschluss noch meine Frage an euch. Wie schätzt ihr das Risiko ein, dass der Euro und die Geldpolitik der EZB crasht? Wie stellt ihr euch und euer Depot für dieses Szenario auf?

Möchtest du über Themen zu Geld, Finanzen, Aktien, Börse und Co informiert bleiben, dann abonniere meinen kostenlosen Newsletter, oder tritt unserer Facebookgruppe bei.

Ein Gedanke zu „Mein Depot – Wertentwicklung 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.