Was kostet ein ETF Sparplan in Österreich?

Was kostet ein ETF Sparplan in Österreich?

Wenn Du regelmäßig meine Beiträge liest, weißt du, dass ich sehr auf die Kosten schaue. Warum tue ich das?
Weil Kosten in meinen Augen extrem auf die Rendite drücken. Vor allem in den ersten Jahren.

Was ich damit meine will ich dir anhand eines Fallbeispiels aufzeigen.

Wir gehen von einem Kleinanleger aus, der im Monat 200 € ansparen kann. Nennen wir ihn Peter.
Peter ist Österreicher, Mitte 20, hat einen Job in dem er durchschnittlich verdient und seine Strategie ist, passiv und unkompliziert, für das Alter zu sparen. Sprich sein Anlagehorizont ist 20 Jahre und mehr.
Aus diesem Grund entscheidet er sich für nur einen ETF und zwar den MSCI ACWI von Ishares.

Beispiel 1:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Hello-Bank.jpg

Girokonto (bei aktiven Sparplan ab € 50) + Wertpapierdepot kostenlos;
€ 2,55 Kosten pro Sparplanausführung (200/100*0,275+2 = 2,55)
steuereinfacher Broker
Kosten bei monatlicher Ausführung (2,55 * 12 ) = € 30,60/Jahr

Beispiel 2:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Flatex.jpg

Girokonto + Wertpapierdepot kostenlos;
€ 1,50 Kosten pro Sparplanausführung
steuereinfacher Broker
Kosten bei monatlicher Ausführung (1,5 * 12) = € 18/Jahr

Beispiel 3:

Girokonto + Wertpapierdepot kostenlos;
0,2% Kosten pro Sparplanausführung ( mindestens € 0,80) = € 0,80 Kosten
steuerhässlicher Broker
Kosten bei monatlicher Ausführung (0,80 * 12) = € 9,60/Jahr

Beispiel 4:

Girokonto + Wertpapierdepot kostenlos;
€ 0 Kosten pro Sparplanausführung (bei Ishares ETF)
steuerhässlicher Broker
Kosten bei monatlicher Ausführung (0 * 12) = € 0/Jahr

Mein Fazit zum Kostenvergleich

Wenn man die Kosten für lediglich einen ETF bei den diversen Anbietern vergleicht, sieht das Bild nicht tragisch aus. Hat man jedoch vor mehrere ETFs oder gar Aktien regelmäßig zu kaufen oder besparen, so können die Unterschiede gravierend sein. Nehmen wir nur einmal an Peter will in Zukunft besser diversifizieren und deshalb auf eine Mischung aus 70% MSCI World und 30% MSCI Emerging Market umstellen. In diesem Fall wären die geringsten Kosten weiterhin bei Trade Republic mit € 0 und die höchste jährliche Belastung aus diesem Beispiel bei € 61,20.

Würde er gerne weitere ETFs besparen, würden die Kosten deutlich weiter auseinander gehen. Zudem gibt es noch das Steuerthema. Steuereinfache Broker führen dabei die Steuer direkt ans Finanzamt ab. Bei „steuerhässlichen“ musst du die jeweiligen Werte selbst in deiner Steuererklärung angeben. Dies ist zwar „keine große Hexerei“, anders, als es oft dargestellt wird, dennoch würde ich diejenigen unter euch, die sich so wenig wie möglich mit dem Thema beschäftigen wollen, eher zu einem „steuereinfachen“ Broker raten.

Es gibt keine Pauschalantwort auf die Frage „Welcher ist der beste Broker?“, da es sehr auf die Individuellen Bedürfnisse ankommt. Solltest du mit dem investieren anfangen wollen und dir unsicher sein, welcher Broker für dich die Richtige Wahl ist, dann kannst du mir gerne ein Kommentar hinterlassen oder dich per Mail an mich (info@finanzielle-bildung.at) wenden. Ich werde dir gerne behilflich sein.

Ergänzend zu dem Beitrag:

Möchtest du über meine Erfahrungen oder Reviews informiert bleiben und regelmäßig Infos erhalten? Dann trage dich am besten für meinen Newsletter ein. Ich versuche auch weiterhin einen Beitrag pro Monat mit dir zu teilen.

Erhalte regelmäßig mehr Informationen

4 Gedanken zu „Was kostet ein ETF Sparplan in Österreich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.